: NAMBALA – Unser Engagement in Tanzania

WEITERGEBEN ...

"In einer gut gehenden Praxis in schöner Umgebung mit netten Menschen zusammen andere nette und interessante Menschen zu behandeln, ist ehrlich gesagt ein großes Privileg. So kam bei uns der Wunsch auf, anderen in weniger privilegierten Situationen zu helfen.

Unser Projekt ist eine kleine medizinische Station in Nambala, 20 km entfernt von Arusha, der Provinzhauptstadt im Norden Tanzanias, deren Bau wir finanziert haben und die wir durch regelmäßige und verlässliche finanzielle Zuwendung und Informationsaustausch, etwa durch Praktika unserer Medizinstudenten unterstützen möchten."

ganzen Text lesen >>


NAMBALA | 10.09.2019 | Neues aus Tanzania



Liebe Freunde,

Es vergeht kein Tag an dem wir nicht an Euch denken und für Euch beten. Wir möchten uns herzlich für Eure finanzielle Unterstützung bedanken.

Wie wir bereits in unseren letzten Reports berichteten, haben wir 5 Frauengruppen mit jeweils 160 Frauen gegründet. Jede Gruppe trifft sich einmal in der Woche an verschiedenen Orten im eigenen Dorf. Sie beginnen mit einem gemeinsamen Gebet und anschließend wird darüber diskutiert wie sie ihr Leben verbessern können. 

Sie organisieren sich, um Kindern bei ihrer Schulausbildung zu helfen, um die Kranken in den Krankenhäusern und in ihren Häusern zu besuchen, um Trauernde zu trösten und zu unterstützen. Jede von Ihnen spendet einen bestimmten Betrag von ihrem Einkommen.

Diese Frauen sind nicht reich, sie gehören zu armen Bauernfamilien aus Kikwe/Tansania. Sie sind sehr daran interessiert ihr Leben zu verbessern. Sie sparen ihr Geld und legen es zusammen. Aus diesem Topf leihen sie sich wiederum Geld. Verzinst geben sie das Geld nach ein paar Monaten der Solidargemeinschaft zurück. Die Gruppe profitiert von diesen Zinsen. Sie legen diesen Profit auf der Bank an und erhalten somit weitere Zinsen. Es entsteht ein Geschäft von dem sie Alle profitieren und welches Verbesserung in ihr Leben bringt.

Im Monat Juni haben wir mit einer Gruppe von 40 Frauen das “Ziegenprojekt”gestartet. Jede Frau erhielt eine Ziege und ist dazu verpflichtet im nächsten Jahr das kleine Lämmchen zurückzubringen, so dass wir es an eine weitere Gruppe weitergeben können. So entsteht ein rotierendes System von dem Alle profitieren.

Wir lehren sie u.a. die persönliche und häusliche Hygiene, die Pflege der Kinder etc. Wir besuchen ihre Familien und sprechen Ihnen Mut zu. Durch das wöchentliche Treffen teilen sie ihre Visionen und Ideen. Es ist wunderbar die Frauen so begeistert zu sehen. Sie haben gelernt pünktlich und dizipliniert zu sein.

Sie sind sehr dankbar für eure Unterstützung!

Es ist auf Grund der extrem langsamen Bürokratie sehr mühselig Prozesse in Gang zu setzen, doch wir bleiben zuversichtlich.

Dies sind unsere Neuigkeiten aus Kikwe. Ihr seid in unseren Gebeten und nochmals DANKE!

Srs. Abhaya, Dominica and Emilia

(Zum Vergrößern klicken!)

ALLE BEITRÄGE >>

  / SPENDEN

Wir freuen uns, wenn Sie uns bei diesem wichtigen Projekt unterstützen möchten. Ihre Spenden fliessen ohne Umwege direkt in das „Nambala-Projekt“ und wir halten Sie regelmäßig über die Entwicklung auf dem Laufenden.

Weitere Informationen zum Spendenvorgang >>

Pax Bank Köln IBAN DE41 3706 0193 0036 4800 17
Sparkasse Köln/Bonn IBAN DE32 3705 0198 1008 9426 23
Stichwort
„Nambala Connection“

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Bei Fragen und Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterin Sabine Hettlich sabine.hettlich@arztpraxis-marienburg.de.