: NAMBALA – Unser Engagement in Tanzania

NAMBALA | 12.2017 | Die Station ist eröffnet!



Es ist soweit – die neue Station in Kikwe/Nambala ist eröffnet! Ein altes Haus wurde mit unserer finanziellen Hilfe zur Unterkunft ausgebaut, wobei die Kosten ziemlich genau der bisher gesendeten Summe von 7.500,- € entsprechen. 

Schwester Emilia und Schwester Domenica haben ihre Basisstation bezogen. Eine Behausung – keine Elektrizität, kein fließendes Wasser, eingeschränkte Kommunikation in einer überaus ärmlichen Umgebung. Und nun?

Die Schwestern werden zunächst die örtliche Sprache lernen, sie besuchen die armen Familien der Umgebung und organisieren mit einfachen Mitteln eine Krankenstation. Auf die Frage, wie denn die Unterstützung durch die lokalen Ärzte organisiert werden wird, gab es derzeit die Antwort: das machen wir selbst! Die Menschen dort haben keine Krankenversorgung bzw. können sie sich gar nicht leisten und eine der „Marys“ ist gelernte Krankenschwester.

Wir haben nun auch einen whats app Kontakt mit Sr. Emilia. Somit ist es uns möglich, den weiteren Verlauf und die tägliche Arbeit der „Marys“ nachvollziehen und darstellen zu können. 

Ein langfristiges Vorhaben ist es, einzelne Medizinstudenten (u.a. aus unserer Praxis) dorthin zu vermitteln, die zuvor eine Famulatur im Kilimanjara Medical Hospital ableisten würden, um die regionalen Krankheiten kennenzulernen. Anschließend könnten sie den „Marys“ ein wenig unter die Arme greifen. 


  / SPENDEN

Wir freuen uns, wenn Sie uns bei diesem wichtigen Projekt unterstützen möchten. Ihre Spenden fliessen ohne Umwege direkt in das „Nambala-Projekt“ und wir halten Sie regelmäßig über die Entwicklung auf dem Laufenden.

Weitere Informationen zum Spendenvorgang >>

Pax Bank Köln IBAN DE41 3706 0193 0036 4800 17
Sparkasse Köln/Bonn IBAN DE32 3705 0198 1008 9426 23
Stichwort
„Nambala Connection“

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Bei Fragen und Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterin Sabine Hettlich sabine.hettlich@arztpraxis-marienburg.de.

/ ÄLTERE BEITRÄGE

NAMBALA | 09.2017 | EVENT: Konzert mit Peter Fessler

Peter Fessler gab ein intimes und intensives Konzert in unserer Praxis. Zu hören war eine Mischung von Improvisation, Bosanova und der von ihm kreierten musikalischen Formsprache, dem Fess-peranto. 60 Gäste lauschten gebannt seiner Musik und seinen launigen Moderationen. Er war sicht- und hörbar gut aufgelegt.

Ein besonderes Highlight ergab sich spontan: zwei Jazzklassiker gespielt und gesungen im Duett mit seiner frühen musikalischen Weggefährtin Sabine Hettlich, da ergaben sich durch das Wiedertreffen der beiden Größen zusätzliche berückende Momente und vielleicht für die Zukunft dann auch mehr davon.

Der Begleiteffekt des schönen Abends: 2375,- € zugunsten der Nambala-Connection, unserer direkten Verbindung zu den lieben und handfesten Schwestern, die in der Nähe von Arusha in Nordtansania gerade eine neue Sozial- und Medizinstation aufbauen!

So hatten nun wirklich alle etwas von diesem gelungenen Abend …

www.peterfessler.com


Image

NAMBALA | 08.2017 | So entwickeln sich die Dinge

Ende Mai begegneten wir den Schwestern Stella (Oberin) und Regina (Provinzialin), die sich von Indien zu einem Besuch in Deutschland aufgemacht hatten, in Köln. Wir besprachen, als Arztpraxis-Marienburg eine Partner-/Patenschaft mit der im November in Nambala bei Arusha in Nord-Tansania geplanten Station einzugehen. Der lokale Bischof hatte die Helpers of Mary kontaktiert und um Unterstützung gebeten. Es wurde ein Stück Land gefunden und es soll zunächst eine Unterkunft gebaut werden. Drei Schwestern, eine davon Krankenschwester, eine Sozialarbeiterin, werden die Station und ihre Aufgaben betreiben. Wir stehen mittlerweile in Mail-Kontakt mit Schwester Suma, der sehr netten und effizienten für Afrika zuständigen Provinzialoberin, die den Ort selbst bald bereisen und uns mit Bildern der Situation versorgen wird. Ab Juli beginnen auch unsere monatlichen Überweisungen der Praxis als zuverlässige Basis der Unterstützung. Der Geldverkehr läuft über das Konto der Indienhilfe-Köln e.V.

Am 22. September findet ein erstes Konzert mit dem bekannten Jazz-Musiker Peter Fessler in unserer Praxis statt, dessen Erlös wir zusätzlich dem Projekt, das wir nun intern „Nambala-Connection“ nennen, zukommen lassen wollen, statt. Als nächstes ist eine Lesung in der Vorweihnachtszeit angedacht. Da wir viel Kontakt zu Medizinstudenten haben, die in unserer Praxis arbeiten oder hier ihre Famulaturen ableisten, entstand die Idee, für Engagierte unter ihnen ein Paket zu konzipieren: eine Kombination aus einem Praktikum im Kilimandjara Christian Medical Centre (auch nahe Arusha) zwecks Einsichten in die Behandlung lokal besonders relevanter Erkrankungen, einer anschließenden Mitarbeit in Nambala und ggf. folgendem Besuch der umliegenden Nationalparks. Das Potential hilfswilliger und gut situierter Menschen in unserer Umgebung ist hoch. So werden wir das Projekt durch Bilder und Artikel auf unserer homepage und unserem facebook account in seinem Verlauf darstellen und auch Patienten und Freunde gezielt aufmerksam machen. Es besteht bereits im Vorfeld eine gute Resonanz und Interesse.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie weitere, aktuelle Informationen zum Thema wünschen oder gerne unterstützen möchten!


Image Image Image